Wie lange hält ein Smartphone Akku?

von Redaktion 14.260 Ansichten0

Akkuleistung von Smartphones

In der Regel sollte ein Akku eintausend Ladezyklen durchhalten. Jedoch ist diese Angabe falsch. Über die Lebensdauer von Smartphone-Akkus können nicht einmal Experten einen präzisen Tip geben und das aus gutem Grund.

Die Betriebsamkeit eines Akkus hängt von vielen Faktoren ab. Hier spielt zum Beispiel die Häufigkeit der totalen Entladung eine wichtige Rolle. Auch der Fakt, dass viele Eigentümer den Akku oft nur zum Teil laden, geht zulasten der Haltbarkeit des Akkus. Generell können Verbraucher jedoch davon ausgehen, dass der Akku eines Smartphones wenigstens die Zeitspanne der gesetzlichen Gewähr erreicht. Hat der Eigentümer alles richtig gemacht, hält der Akku circa drei bis vier Jahre.

Akkulaufzeit praktisch verlängern

Wer häufig beruflich unterwegs ist und dabei bemerkt, dass die Laufzeit des Smartphones nicht ausreicht, kann diese mit Hilfe einer Powerbank deutlich verlängern. Auch das richtige Laden verlängert die Laufzeit des Akkus. Technikexperten schätzen die Lebensdauer moderner Akkus auf circa drei Jahre. Jedoch kommt es hierbei unter anderem auch auf die Temperatur an. Optimalerweise werden Smartphones meistens im Temperaturbereich zwischen zehn und dreißig Grad betrieben. Hierbei sollte man sich bewußt sein, dass Frost oder direkte Sonneneinstrahlung dem Akku Schaden zufügen können.

Beim Laden sollten Sie das Smartphone laut Experten nicht bis zu einhundert Prozent laden. Circa fünfundachtzig Prozent genügen, da ein andauernd hoher Ladestand zulasten des Akkus geht. Besonders bei einer Lagerung des Smartphones sollte der Akku nicht ganz aufgeladen werden. Bei Lithium-Ionen-Akkus sollte das Smartphone während der Ladezeit ausgeschaltet werden. Auf diese Weise wird der Akku für das Smartphone nicht zusätzlich belastet. Zudem sollten Sie beachten, dass nicht jedes Feature beim Smartphone unablässig gebraucht wird. Ein gutes Beispiel sind Bluetooth und WiFi. Ein Service, welcher keinen Strom aus der Stromquelle zieht, sorgt für eine deutlich höhere Lebensdauer, da der Akku viel seltener geladen werden muss.

Tiefenentladung und Schnellladefunktion

Was auf sehr hohe Ladestände zutrifft, gilt natürlich auch für extrem niedrige Kapazitäten. Auch die Tiefenentladung geht zulasten der Haltbarkeit eines Akkus. Zum Glück werden heutzutage bei Lithium-Ionen-Akkus Strommanagement-Systeme eingebaut, welche das Gerät zuvor ausschalten. Was die Schnellladefunktion betrifft, so ist von dieser im Großen und Ganzen zuerst einmal abzuraten, da sie die Lebensdauer des Akkus minimiert. Ein einfaches Ladekabel über Nacht an das Smartphone gesteckt, erfüllt auch seinen Zweck.

Ersatz Akku, heutzutage nur bedingt möglich

Akkuleistung von Smartphones

Im Zubehörkatalog bieten die Hersteller von Smartphones stets neue Ersatz Akkus an, welche vom Originalhersteller sehr kostspielig sind.

Inzwischen haben sich jedoch Anbieter auf Smartphone Akkus spezialisiert, welche sich perfekt gegen den originalen Akku eintauschen lassen. So lässt sich ein abgenutzter Akku in Handumdrehen auswechseln. Jedoch schlafen auch die Hersteller von Smartphones nicht, sodass es bei den neuen Geräten schon etwas anders aussieht. Bei der heutigen Herstellung von Smartphones verbinden die Hersteller alle Komponenten direkt miteinander. Auch die Tatsache, dass sich das Gehäuse eines Smartphones nicht mehr öffnen lässt, dürfte den Austausch eines Akkus nur sehr schwierig gestalten. Ein Akku kann also nur vom Profi gewechselt werden. Die Abnutzung eines Akkus erkennen Verbraucher daran, dass dieser nach dem Aufladen nur noch circa eine Stunde hält.

Akku für das Smartphone, Tips zum richtigen Laden und zur optimalen Lagerung

Akkus halten mittlerweile immer länger. Inzwischen gibt es Akkus, die sogar länger als fünf Jahre halten, ohne einen entscheidenden Ladekapazitätsverlust auszuweisen. Moderne Geräte, die mit Lithium-Ionen-Akkus laufen, sind anders als NiMH und NiCd-Akkus, da sie sehr robust sind. Sie sind sofort nutzbar, brauchen nicht formatiert werden und eignen sich sogar für Teilaufladungen. Zudem können sie eine unbestimmte Zeit am Ladegerät bleiben, ohne dass die Leistung abnimmt. Trotzdem gibt es einen Tip zur Leistungsoptimierung. Bevor der Akku vollständig entladen ist, sollte er rechtzeitig „teil aufgeladen“ werden. Viele Hersteller raten deshalb dazu an, den Akku nur bis zu einer Kapazität von circa dreißig Prozent aufzuladen. Dieses flache Laden unterstützt die Lebensdauer von Smartphone Akkus.

Bei der Lagerung moderner Lithium-Ionen-Akkus sollte darauf geachtet werden, dass sie weder Kälte noch extremer Hitze ausgesetzt sind. Auch der Ladezustand spielt für eine sachgemäße Lagerung von Smartphones eine wichtige Rolle. Je voller der Akku geladen ist, desto rascher verbraucht er sich während der Lagerung. Dieses trifft auch für die Temperatur zu. Je höher diese ist, desto rascher entlädt sich der Akku. Von daher empfehlen die Hersteller von Akkus eine Lagertemperatur von circa fünfzehn Grad bei einem Ladestand von etwa sechzig Prozent.

  • 5/5
  • 2 Bewertungen
2 BewertungenX
1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne
0% 0% 0% 0% 100%