Warum Einfachheit ein Wettbewerbsvorteil ist

von Redaktion 20 Ansichten0

Einfache Dinge begeistern uns immer wieder: Sie sind nicht besonders erklärungsbedürftig und funktionieren in der Regel auch besser.

Dennoch sind heutzutage viele Produkte und Dienstleistungen sehr komplex und damit alles andere als einfach. Das Prinzip „Größere Auswahl + viele Funktionen = Besser“ geht schon lange nicht mehr auf. Mit der Simplicity-Methode können komplizierte Sachverhalte wieder vereinfacht werden. Das wiederum kann von Unternehmen als entscheidender Wettbewerbsvorteil genutzt werden.

Simplicity in der Praxis: Wenn es zu viel ist

Stellen Sie sich folgende Situation vor: Sie stehen in einem Discounter vorm Marmeladenregal und überlegen sehr lange welche Sie kaufen sollen, da Sie sich bei der riesigen Auswahl einfach nicht entscheiden können. Ihnen werden nicht nur verschiedene Fruchtsorten geboten, sondern auch zuckerreduzierte Produkte, Marmeladen mit besonders hohem Fruchtanteil, Bio-Marmeladen und vieles mehr. Hinzu kommen verschiedene Verpackungsgrößen und ordentliche Preisunterschiede. Sie stehen vor dem Regal und haben die Qual der Wahl.

Dieser Trend zeichnet sich im Prinzip bei sämtlichen Produktgruppen ab. Hunderte verschiedene Sorten an Joghurts, Shampoos, Tees, Babyprodukten usw. Hinzu kommen komplexere Themen wie die Auswahl eines geeigneten Mobilfunkvertrags oder die Entscheidung für die richtige Versicherung. Überfluss und Komplexität begegnen uns somit nicht nur auf der Ebene der Lebensmittel, sondern in sämtlichen Ebenen unseres alltäglichen Lebens.

Warum wir mehr Einfachheit brauchen

Die hohe Wettbewerbssituation in vielen Bereichen führt dazu, dass Produkte häufig um neue Funktionen und Dienstleistungen um zusätzliche Services erweitert werden. Das hat auf der einen Seite Vorteile, kann andererseits aber auch zum Nachteil werden, denn irgendwann ist der maximale Grad an Komplexität erreicht.

Stellen Sie sich als Unternehmer daher stets die Frage: Wollen Ihre Kunden das wirklich? Zu viele Erweiterungen machen Ihre Kunden womöglich hilflos und überfordern sie. Halten Sie es daher am besten so einfach wie möglich, denn das benötigt weniger Erklärung und funktioniert meist besser. Das wiederum führt zu höherer Kundenzufriedenheit. Und auch für Ihr Unternehmen ist das ein zusätzlicher Vorteil, denn mehr Komplexität bedeutet auch, dass Sie Ihre Mitarbeiter entsprechend schulen müssen und sämtliche Prozesse fehleranfälliger werden.

Simplicity – Die fünf Prinzipien der Einfachheit

Die Simplicity-Methode beruht auf fünf Prinzipien: Restrukturierung, Weglassen, Ergänzung, Ersetzen und Wahrnehmung. Wenden Sie dabei jeweils eines oder mehrere Prinzipien in Kombination an, um Ihre Produkte oder Dienstleistungen auf mögliche Vereinfachungen zu untersuchen.

Restrukturierung

  • Schaffen Sie eine neue Ordnung.
  • Bilden Sie Module und kleine Einheiten, um komplexe Prozesse zu zerlegen.
  • Separieren Sie Masse und Ausnahme.

Weglassen

  • Betrachten Sie die Vergangenheit.
  • Delegieren Sie verschiedene Tätigkeiten.
  • Streichen Sie ggf. bestimmte Funktionen oder Elemente.

Ergänzung

  • Kombinieren Sie verschiedene Elemente und Funktionen miteinander.
  • Fügen Sie Ihrer Dienstleistung/ Ihren Produkten einen neuen Nutzen hinzu.
  • Verstecken Sie ggf. bestimmte Funktionen oder Elemente.

Ersetzen

  • Versuchen Sie, Notwendiges wegzudenken.
  • Verändern Sie die Dimension.
  • Nutzen Sie diese neuen Erkenntnisse, um sie in ein Konzept zu übertragen.

Wahrnehmung

  • Verkürzen Sie die Zeit.
  • Übernehmen Sie bereits Bekanntes.

Simplicity: Ein Beispiel aus der Praxis

Supermarkt

Erinnern Sie sich zurück an die Situation im Discounter mit der Marmelade. Sie haben sich in der Zwischenzeit für eine bestimmte Sorte entschieden und wollen diese nun an der Kasse bezahlen gehen.

Dort stehen Sie bereits vor dem nächsten Problem: Vor Ihnen steht eine lange Schlange mit Leuten, die alle gerade ihre großen Wocheneinkäufe bezahlen wollen. Glücklicherweise hat Ihr Discounter seit neuestem sogenannte Express-Kassen. Diese sind optimal für Personen, die nur einen kleinen Einkauf machen und somit nur wenige Artikel bezahlen müssen.

Diese Vereinfachung gehört zum Prinzip Restrukturierung mit der Strategie Masse und Ausnahme separieren. Der Kaufprozess wurde für Sie als Kunde vereinfacht, indem Masse (Großeinkäufer) und Ausnahmen (Leute mit nur wenigen Artikeln im Einkaufskorb) getrennt voneinander behandelt werden.

Fazit: Die Gedanken auf neue Wege leiten

Die Prinzipien der Einfachheit können Unternehmen helfen, die Gedanken wieder auf Themen zu lenken, welche sie vielleicht aus den Augen verloren haben oder auf welche sie nicht ohne weiteres kommen. Der Fokus sollte dabei niemals ausschließlich auf ein einzelnes Problem gelegt werden. Nur weil etwas funktioniert, bedeutet das nicht gleichzeitig, dass es auch der beste bzw. der einfachste Weg ist. Auch Prozesse, welche bisher gut laufen, haben ein Potenzial für Vereinfachungen und können auf diese Weise sogar zu bahnbrechenden Neuerungen werden.

Der Weg zu mehr Einfachheit ist dabei jedoch nicht immer so einfach wie der Name. Oft benötigt es größere Ressourcen wie Zeit oder finanzielle Mittel, um komplexe Produkte oder Prozesse wieder auf ein Minimum zu reduzieren. Wenn Sie als Unternehmen Einfachheit zu Ihrer Strategie erklären, dann ist zudem die Unterstützung der Führungsebene wichtig. Besonders sie kann durch ihre Haltung viel dazu beitragen, um Prozesse der Vereinfachung voranzutreiben oder zu verhindern. Steht das gesamte Unternehmen hinter der Strategie der Einfachheit, können Sie möglicherweise bald die Früchte Ihrer Maßnahmen in Form wahrer Innovationen tragen.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht

Sie können folgende HTML Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>