Von der Online-Plattform Letzshop.lu profitieren Anbieter und Kunden

von Redaktion 0 Ansichten0

Luxemburg

Das Onlineshopping gewinnt hierzulande von Jahr zu Jahr mehr Anhänger. Auch in Luxemburg ist das nicht anders. Obwohl die Einwohner dort, zu den Europameistern gehören, wenn es um das Einkaufen im Internet geht, boten bisher nur 9 Prozent der Händler ihre Waren online an.

Das Ministerium für Wirtschaft hat darauf reagiert und rief die nationale E-Commerce-Plattform „LetzShop.lu“ in Leben. Diese Internetseite ging bereits am 14. September 2018 in Betrieb. Die Plattform bietet auch kleineren, städtischen Geschäften die Möglichkeit, ihre Produkte in einem Online-Schaufenster anzubieten und natürlich auch zu verkaufen. Von der Internetseite LetzShop profitieren sowohl die Händler als auch die Kunden. Als Verbraucher können Sie die gekauften Artikel entweder direkt im Geschäft abholen oder Sie lassen sich die Waren nach Hause liefern.

Der digitale Marktplatz für regionale Händler

Die Online-Plattform Letzshop.lu wurde wahrscheinlich von der deutschen Plattform „Atalanda“ angeregt. Auch auf dieser Handelsplattform finden regionale Geschäfte die Möglichkeit ihre Waren anzubieten. Auf dem digitalen Marktplatz LetzShop präsentieren interessierte Händler ihre Produkte, um sie danach online zu verkaufen. Den Anbietern der Waren wird die Möglichkeit geboten mit einem günstigen Rundum-Komplettpaket in den Online Handel einzusteigen. Für das attraktive Angebot leisten die Händler einen Jahresbeitrag von 500 Euro.

Besonders hervorzuheben gilt es, dass von den Geschäftsleuten keine Umsatzbeteiligung verlangt wird. Der niedrige Beitrag ermutigt mittlerweile bereits mehr als 100 Geschäfte an dem Projekt teilzunehmen. Andere Händler werden sich im Laufe der Zeit garantiert auch noch von der Onlineplattform überzeugen lassen. Denn es haben bereits weitere 110 Geschäfte zugesagt an dem Projekt mitzumachen. Mittlerweile werden über den digitalen Marktplatz bereits mehr als 35.000 Produkte zum Kauf angeboten.

Die Staatssekretärin im Luxemburger Wirtschaftsministerium Francine Closener, erklärte bei der Eröffnung der Handelsplattform, dass damit der urbane Einzelhandel gefördert werden soll. Als Kunden können Sie beim Besuch der Plattform zwischen der deutschen und französischen Sprache wählen. Wer dieses digitale Verkaufsportal besucht, dem werden Produkte in verschiedenen Kategorien wie etwa :“Fashion & Accessoires oder „Essen, Trinken & Genuss“ und vielen weiteren angeboten. Zur Plattform gelangen Sie hier.

Mit der Onlineplattform den urbanen Handel stärken

An dem spannenden Projekt beteiligen sich zur Zeit 16 der luxemburgischen Gemeinden. Jede davon bezahlt einen Anteil, der aus der Einwohnerzahl sowie den dort angesiedelten Geschäften errechnet wird. In der Folge ist die Stadt Luxemburg der größte Geldgeber. Zu den Partnern der Handelsplattform gehören neben den Gemeinden auch das Ministerium für Wirtschaft sowie die Handelskammer und auch der Luxemburgische Handelsverband.

Die Onlineplattform LetzShop erleichtert den interessierten luxemburgischen Einzelhändlern den Zugang zum digitalisierten Handel. Außerdem soll mit dem Projekt auch der urbane Handel gestärkt werden. Kunden werden Geschäfte besuchen, um dort ihre online bestellten Waren (click & collect) abzuholen oder um sich Artikel anzusehen, die sie auf dem digitalen Marktplatz entdeckt hatten.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht

Sie können folgende HTML Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>