Neuheiten der IAA – E-Autos auf dem Vormarsch

von Redaktion 16 Ansichten0

Jedes Jahr werden bei der IAA die Neuheiten der immer vielfältiger werdenden Automobilbranche gezeigt.

Wie wichtig das Thema Mobilität ist, zeigt alleine der Umstand, dass es mittlerweile eine eigene IAA für Pkw und für Nutzfahrzeuge gibt, die sich Jahr für Jahr abwechseln. Innovationen sind dabei ein wichtiges Thema, aber auch bekannte Modelle werden stetig verbessert.

Bekannte Namen im neuen Look

Innovation steht zwar im Mittelpunkt der IAA, doch ist diese nicht immer auf den ersten Blick zu erkennen. Dazu gehören auch die neuen Versionen des BMW X3 oder der VW Polo in einer neuen Version und ebenfalls von Volkswagen der T-Roc. Daneben befinden sich auch einige Leckerbissen für Autofans. Dazu gehört beispielsweise die limitierte Sportwagenserie von Mercedes. Das Auto mit dem Namen Project One gibt es gerade einmal in einer Auflage von 275 Stück.

Daneben präsentierten auch Luxus-Marken wie Rolls-Royce oder Ferrari ihre neuen Modelle. Rolls zeigte unter anderem das neue Modell der Serie Phantom und Ferrari präsentierte den Portofino. Auch wenn es auf der IAA oft die Luxus-Modelle im Fokus stehen, kommen die Pkw für den durchschnittlichen Lenker nicht zu kurz. Vor allem asiatische Hersteller setzen auf leistbare Autos. Unter anderem präsentierte Dacia die neueste Version vom Duster.

E-Autos auf dem Vormarsch

Unumstritten geht die Entwicklung bei den Autos in Richtung elektrischen Antrieb. Kaum ein Hersteller hat nicht mindestens ein oder mittlerweile sogar mehrere E-Autos im Angebot. Sogar im Luxus-Segment setzt man zunehmend auf Elektromobilität, denn Umweltschutz ist auch dort zum Aushängeschild geworden.

Jaguar gewann mit seinem ersten E-Auto sogar den Preis German Car of the Year 2019! Was sich bei der E-Mobilität langsam abzeichnet, ist, dass sie mehr als nur ein Nischenprodukt ist. Die meisten Hersteller haben erkannt, dass der Trend unabwendbar ist, und konzentrieren sich auf die Weiterentwicklung. Das zeigen auch die verbesserten Modelle auf der IAA.

Die Autos der Zukunft

Die IAA ist nicht nur ein Ort, um dort so manche Innovation bei den Fahrzeugen zu zeigen, es werden dort auch so manche Visionen präsentiert. Ein ungebrochener Renner die letzten Jahre ist das fliegende Auto. Sie werden immer wieder als Lösung für verstopfte Straßen präsentiert. Selbst wenn es Jahrzehnte dauern wird, bis einige dieser Visionen in der einen oder anderen Form umgesetzt werden, ist es doch spannend zu sehen, wie weit die Möglichkeiten bereits heute sind.

Elektronische Zukunft bei Nutzfahrzeugen

Die IAA für Nutzfahrzeuge fand bereits 2018 statt und auch dort gab es einige spannende Entwicklungen. Wie bei den Autos setzten die Entwickler bei den Nutzfahrzeugen ebenfalls auf Elektromobilität. Die Motive dafür sind häufig etwas anders gelagert, denn Schadstoffbeschränkungen machen auch dem Güterverkehr auf der Straße zunehmend Probleme.

Vorreiter sind hier Mercedes und VW, die mit ihren Kleintransportern vor allem innerstädtisch für bessere Luft sorgen wollen. Die Reichweiten können sich mittlerweile auch sehen lassen, denn pro Batterieladung sind ohne Probleme 100 – 150 Kilometer Reichweite möglich. Damit könnten sich die Nutzfahrzeuge mit Elektroantrieb als echte Alternative im Stadtverkehr etablieren.

Die Elektromobilität macht allerdings nicht nur bei Kleintransportern Halt. Zukünftig sollen auch Trucks mit Strom oder zumindest teilweise damit fahren. DAF arbeitet unter anderem an einen Hybrid-Diesel, der in Umweltzonen mit Strom fährt.

Assistenzsysteme werden wichtiger

Assistenz- und Infotainmentsysteme stehen zunehmend auch beim Schwerverkehr im Fokus. Vor allem durch die hohen Zahlen von Unfällen, die von Schwerfahrzeugen verursacht werden, aber vermeidbar wären durch Assistenzsysteme, rückt dieses Thema immer mehr in den Fokus. Das Fahren von Lastkraftwagen soll sicherer sein und deshalb hat Mercedes seine Assistenzsysteme in den Autos integriert.

Die Systeme auch des Infotainments wurden weitgehend von den Autos übernommen. Neuheiten werden auch bei der IAA für Nutzfahrzeuge präsentiert und unter anderem ist die Zukunft der Assistenzsysteme sogar, dass der Mensch völlig ersetzt wird. Roboter sollen in Zukunft Lastkraftwagen steuern – zumindest wenn es nach den Visionen von Volvo geht, die einen ersten Prototyp entwickelt haben.

Designinnovationen bei Transportfahrzeugen

Schon der erste Prototyp des Roboter-Lkws zeigt, dass auch die Sparte der Nutzfahrzeuge nicht vor neuen Designs zurückschreckt. Im Fokus stehen aber primär kleinere Transportfahrzeuge, die schlank und vor allem für die Stadt geeignet sind. Urbane Lebensräume nehmen immer mehr zu und durch die Verbauung ist vor allem für Transportfahrzeuge immer weniger Platz. Mit dem Mini-Lieferwagen will beispielsweise Mercedes eine schlanke Alternative für die Stadt anbieten.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht

Sie können folgende HTML Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>