WLAN Empfang verbessen – 5 Schritte Anleitung

von Redaktion 1.245 Ansichten0

WLAN Empfang verbessern

WLAN vereinfacht den Alltag ungemein und ist daher nicht mehr wegzudenken, doch ist die kabellose Funkübertragung nicht immer frei von Störungen.

Um das WLAN Netzwerk deutlich zu verbessern, können einige Tricks und Veränderungen helfen, damit Sie immer eine optimale Übertragung haben. Zunächst einmal sollten Sie genau analysieren, warum es einen schlechten Empfang gibt. Dabei besteht zum Beispiel die Möglichkeit, dass die Wohnung oder das Haus zu groß ist, um überall einen optimalen Empfang zu gewährleisten. Denn mit zunehmender Entfernung, nimmt die Signalstärke immer mehr ab. Auch können dicke Wände oder sogar große Gegenstände (wie massive Möbel) den WLAN Empfang stören.

Besonders wenn Gegenstände aus Metall oder starkem Holz sind, kann dies zu einer Einschränkung führen. Feuchte Wandstellen im Bereich einer 2,4 GHz Übertragung stellen oftmals auch ein Problem dar, denn dies ist eine Resonanzfrequenz bei Wasser. Das Funksignal kann zudem von Geräten aus der Nachbarschaft gestört werden, besonders wenn mehrere Geräte sich in einem Mehrfamilienhaus befinden. Hier ist vor allem die Stabilität des Signals gefährdet und außerdem kann die Downloadrate massiv einbrechen.

Passender Aufstellungsort

Um eine optimale Verbindung zu erhalten, sollte der WLAN Router nicht einfach in eine Ecke gestellt werden. Die Aufstellung sollte nach Möglichkeit frei sein, damit die Funkstrahlen sich entfalten können. Auch eignet sich eine Anbringung nicht weit unten am Fußboden, sondern das Gerät muss am besten so weit wie möglich nach oben ausgerichtet sein. Der Flur stellt oftmals eine zentrale Stelle im Wohnraum dar, wenn dann keine störenden Gegenstände in der Nähe sind, könnte dies ein optimaler Platz sein.

Überprüfen Sie die Software

Da die Technik schnell voranschreitet, sind gängige WLAN Modelle oftmals nicht immer auf dem neusten Stand, besonders was die Software angeht. Hier bieten die Hersteller Möglichkeiten neueste Treiber oder Software von der Internetseite kostenlos herunterzuladen. Da bereits Kleinigkeiten bei der Systemsoftware schon große Auswirkungen haben können, sollten Sie nach regelmäßigen Updates Ausschau halten.

Moderne WLAN Geräte arbeiten häufig in einem Dualband Modus, wo neben dem 2,4 GHz Modus noch ein 5,0 GHz Kanal zur Verfügung steht. Mit der passenden Software ist ein Wechsel zwischen den Frequenzen möglich. Viele Modelle sind zudem mit einer Stromsparfunktion ausgestattet (auch ECO Modus) genannt. Dieser ist zwar sehr hilfreich um Stromkosten zu sparen, doch wenn dieser aktiviert ist, geht es auch zu Lasten der Signalstärke. Für einen starken Empfang sollten Sie diesen unbedingt abschalten. Der etwas höhere Stromverbrauch macht sich in den meisten Fällen so gut wie nicht bemerkbar, dafür wird das WLAN Netz gestärkt.

Hardware gezielt erweitern

WLAN Funksignal

Um den WLAN Empfang zu stärken, kann es manchmal ganz hilfreich sein, die vorhandene Hardware gezielt zu erweitern. So können zum Beispiel externe Antennen für eine Stärkung sorgen.

Bei einigen Geräten ist es möglich die verbauten Antennen auszutauschen. Besonders bei etwas älteren Modellen kann dies einen guten Erfolg versprechen. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, einen WLAN Repeater einzusetzen. Damit können Sie das vorhandene Signal verstärken und es an die Umgebung weiterreichen. So sind auch Räume erreichbar, wo vorher nur ein schwaches oder gar kein Signal vorhanden war. Der Repeater benötigt dafür nur eine freie Steckdose. Zu beachten gilt allerdings, dass die beiden Geräte, also der WLAN Router und der Repeater zueinander passen müssen (Kompatibilität).

Wechseln vom Funksignal

Um die Performance beim WLAN zu verbessern, kann auch ein Wechsel beim Funksignal beitragen. Dies wäre so, als würde man auf einer starkbefahrenen Straße die Fahrbahn wechseln, um dann schneller voran zu kommen. Auch beim WLAN kann dies zu einer Verbesserung führen, besonders wenn in der Nachbarschaft eine Person auf dem gleichen Kanalport funkt.

Die dazugehörige Einstellung können Sie oftmals in einem Konfigurationsmenü durchführen. Auch verstecken sich solche Möglichkeiten gerne im Bereich der erweiterten Optionen. Mittlerweile ist es sogar möglich mit Hilfe von einem Smartphone und einer App eine solche Änderung sehr schnell vorzunehmen. Eine Übersicht zeigt dabei an, welcher Kanal am wenigsten benutzt wird.

Einstellungen optimieren

Damit ein WLAN Gerät optimal senden kann, sollten Sie die Einstellungen überprüfen, denn oftmals stellt die Standardeinrichtung vom Hersteller nicht die optimale Lösung dar. Allerdings ist dies nicht immer ganz einfach und erfordert genaues Hintergrundwissen. Wenn Sie sich selbst nicht so gut mit der Technik auskennen, können Sie vielleicht einen Freund oder Bekannten fragen, der damit vertraut ist. Manchmal reichen kleine Änderungen schon aus, damit das Gerät zuverlässiger arbeitet und der ganze Haushalt von einem stabilen WLAN Signal profitieren kann.