Was sind Bitcoins? Vor- und Nachteile der Onlinewährung

von Redaktion 3.283 Ansichten0

Was sind Bitcoins?

Weltweit gibt es eine Vielzahl an Zahlungsmöglichkeiten. In der heutigen modernen und schnelllebigen Zeit sind Zahlungen ohne Bargeld nicht mehr wegzudenken.

Bestimmt haben Sie den einen oder anderen Einkauf schon einmal mit Kreditkarte oder über Onlinebanking getätigt. Seit 2009 gibt es eine neue Währung namens Bitcoins.

Was versteht man unter Bitcoins?

Bitcoins sind eine virtuelle Währung, die aus berechneten und verschlüsselten Datenblöcken besteht. Der Name setzt sich aus „Bit“ (kleinste Speichereinheit am Computer) und „Coin“ (engl. für Münze) zusammen. Anders als bei Währungen wie Euro oder Dollar steht hinter den Bitcoins kein Staat. Sie sind auch keinem Kreditinstitut untergeordnet. Es besteht lediglich aus einem Netzwerk von Computern und Nutzern. Anfangs wurde der Wert der Bitcoins nur auf wenige Cents beziffert. Durch die größer werdende Nachfrage stieg der Wert an der Bitcoin-Börse in den letzten Jahren an.

Bezahlen mit Bitcoins

Immer mehr Firmen akzeptieren die Bezahlung durch Bitcoins. Dies ist nicht nur im Internet möglich. Viele Geschäfte und Restaurants bieten diese Zahlungsmöglichkeit an.

Für das Bezahlen außerhalb des Internets benötigen Sie ein Smartphone, um eine Bitcoin Wallet zu installieren. An der Kasse befindet sich bei Akzeptanzstellen ein QR-Code. Nun gibt es zwei Möglichkeiten. Bei einem QR-Code ohne codierten Betrag wird mit der App der QR-Code eingescannt. Danach wird Ihnen die Empfängeradresse angezeigt. Nun muss der Betrag entweder in Bitcoins oder in Euro eingegeben werden und kann dann gesendet werden.

Bei einem QR-Code mit codierten Betrag läuft die Bezahlung grundsätzlich identisch ab mit dem einzigen Unterschied, dass Sie hier den Betrag nicht mehr eingeben müssen, sondern dieser schon im QR-Code enthalten ist. Da für diese Variante ein eigens kreierter QR-Code notwendig ist, scannt man diesen meist von einem Tablet oder Handy des Händlers.

Die Zahlung mit Bitcoins im Internet kann in drei Varianten zur Verfügung stehen. Entweder wird Ihnen an der Onlinekasse eine Bitcoinadresse angezeigt, die kopiert und in Ihre Wallet eingefügt werden muss. Oder es wird Ihnen direkt eine klickbare Bitcoinadresse angezeigt, die automatisch beim Klicken Ihre Bitcoin Wallet öffnet. Die dritte Möglichkeit ist, dass an der Onlinekasse ein QR-Code angezeigt wird, den Sie wieder mit Ihrem Handy scannen.

Wo kann man Bitcoins erwerben?

Bitcoins können an Bitcoin-Automaten oder in vielen Trafiken mit Bargeld gekauft werden. Dafür muss bereits die App auf Ihrem Smartphone installiert sein, um die Bitcoins auf Ihr Wallet laden zu können. Auch an Onlinebörsen können Bitcoins erworben werden.

Sie können auch Bitcoin-Mining betreiben. Der Bitcoin basiert auf einem Peer-to-Peer Netzwerk. Das bedeutet, dass jeder, der Bitcoin nutzt, auch Teil der Bitcoin-Bank ist. Beim Mining wird eine bestimmte Software benutzt, um komplexe mathematische Rechenaufgaben zu lösen. Dafür erhalten sogenannte Bitcoin-Miner einen bestimmten Anteil an Bitcoins. So kann eine durchdachte Ausgabe an Bitcoins gewährleistet werden.

Je mehr Miner daran teilnehmen, umso sicherer ist das Netzwerk, da diese für die Genehmigung von Bitcoin-Transaktionen verantwortlich sind. Die Mining-Schwierigkeit wird vom Netzwerk automatisch angepasst. Dies hängt von der Schnelligkeit der Lösung dieser mathematischen Formeln ab. Das Mining ist ein sehr langwieriger und komplexer Prozess und verbraucht außerdem viel Energie. Der hohe Stromverbrauch macht das Mining am Heimcomputer nicht mehr rentabel. Oft werden Computernetzwerke mit Computern, in denen spezielle Grafikprozessoren integriert sind, dafür eingesetzt.

Die Meinungen über Bitcoins spalten sich. Während die Bundesbank die virtuelle Währung als hochspekulativ ansieht, loben Bitcoin-Nutzer die Unabhängigkeit.

Vorteile von Bitcoins

  • Die Währung ist unabhängig von Banken und wird von keinem Staat beeinflusst.
  • Die Nutzung ist sehr einfach und das Netzwerk weltweit zugänglich.
  • Bitcoins sind fälschungssicher, da jede Transaktion verifiziert wird. Es wird auch eine doppelte Ausgabe von Bitcoins verhindert.
  • Das System ist inflationsgeschützt, da Bitcoins nicht beliebig vermehrt werden können, sondern auf eine maximale Anzahl von ca. 21 Millionen begrenzt sind.
  • Es werden weder vom Empfänger noch vom Absender sensible Daten übertragen. Der Absender ist nur dann erkennbar, wenn man den öffentlichen Schlüssel kennt. Da allerdings beliebig viele Bitcoin-Konten erstellt werden können, kann so eine anonyme Zahlung ermöglicht werden.

Nachteile der virtuellen Währung

  • Durch die Anonymität ist eine falsche Überweisung nicht rückholbar.
  • Eine Anlage in Bitcoins kann schnell ihren Wert verlieren, da sich der Wechselkurs ständig ändert.
  • Viele Bitcoin-Inhaber spekulieren auf einen höheren Kursanstieg und bringen diese nicht mehr in Umlauf. Deshalb ist eine Deflation nicht auszuschließen.
  • Im Vergleich zu anderen Zahlungsmöglichkeiten werden Bitcoins oft nicht akzeptiert.
  • Es besteht die Gefahr, dass durch Hackerattacken Bitcoins gestohlen werden.
  • Bei Verlust des privaten Schlüssels oder der Wallet-Datei kann der Besitz Ihrer Bitcoins nicht mehr nachgewiesen werden und Sie könnten so Ihre virtuelle Währung verlieren.