Die richtige Vorbereitung zum Bewerbungsgespräch

von Redaktion 716 Ansichten0

Bewerbungsgespräch

Wenn Sie zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen werden, haben Sie bereits eine 1. wichtige Hürde genommen. Die Personalabteilung hat unter einer Vielzahl von eingegangenen Bewerbungen auf eine Stellenanzeige hin diejenigen Bewerber herausgefiltert, die als geeignet für die zu besetzende Stelle erscheinen.

Ihre Bewerbung hat zumindest von ihrem Aufbau so viel Eindruck hinterlassen, dass man Sie unter mehreren in Frage kommenden Kandidatinnen und Kandidaten für die betreffende Stelle in die engere Wahl genommen hat. Der für Sie erfolgreiche Abschluss Ihrer Bewerbung, nämlich Ihre Einstellung durch den Personalleiter, hängt jetzt zum überragenden Teil von Ihrer Fähigkeit ab, sich im nun folgenden Bewerbungsgespräch ausreichend positiv zu repräsentieren und Ihren Gesprächspartner von Ihrer Eignung für die zu besetzende Stelle zu überzeugen.

Gründlich informieren über Unternehmen und angestrebte Position

Zur guten Vorbereitung des Bewerbungsgesprächs gehört unbedingt eine gründliche Information über das Unternehmen, die Sie auf seiner Webseite entnehmen können. Halten Sie Fragen und Gedankengänge Ihrer Recherche schriftlich fest. Hieraus können Sie gezielte Fragen für das Bewerbungsgespräch vorbereiten.

Wichtige Unternehmensinformationen

  • Produkt-/Dienstleistungspalette
  • Standorte
  • Zahl der Mitarbeiter
  • Umsatzentwicklung
  • Wettbewerber
  • Allgemeine Informationen, die relevant für Ihr potentielles Aufgabengebiet sind

Der erste Eindruck hat einen entscheidenden Einfluss

Bei der Begrüßung durch den Personalleiter hinterlassen die ersten 3 Sekunden einen bleibenden Eindruck. Ein fester Händedruck und Blickkontakt mit dem Gegenüber bei der Begrüßung werden den weiteren Verlauf des Bewerbungsgesprächs entscheidend beeinflussen. Ein gepflegtes Aussehen ist selbstverständlich.

Wissenschaftliche Studien belegen, was beim ersten Eindruck zählt

  • 55% Äußere Erscheinung, Auftreten, Körperhaltung
  • 38% Sprachklang und Ausdrucksweise
  • 7% Inhalt des Gesagten

Im Bewerbungsgespräch überzeugen

Vorbereitung zum Bewerbungsgespräch

1. Verhaltensregeln

Bevor Sie das Firmenglände betreten, schalten Sie am besten Ihr Handy aus oder auf lautlos.

2. Small Talk

Oft wird der Personalleiter vor dem eigentlichen Bewerbungsgespräch einen kurzen Small Talk führen, um die Stimmung etwas aufzulockern. Dies kann beispielsweise die Frage sein, wie Ihre Anreise war. Es gibt Themen, die sehr gut für einen Small Talk geeignet sind und andere, die besser vermieden werden sollten.

Geeignete Small-Talk-Themen:

  • Ort, Umfeld und Anlass
  • Wetter
  • Urlaub
  • Sport, Hobbys
Nicht geeignete Small-Talk-Themen:

  • Politik
  • Relgion
  • Partnerschaftsprobleme
  • Krankheiten

3. Notizblock und Stift

Der Personalleiter wird Ihnen während des Gesprächs wichtige Informationen über Ihren potentiellen Arbeitgeber, Mitarbeiter, Kollegen und Aufgabenbereiche geben. Schreiben Sie die wichtigsten Details auf einen Notizblock. Auf diese Weise können Sie gezielte Fragen stellen, die Sie in einem positiven Licht erscheinen lassen. Außerdem heben Sie sich dadurch möglicherweise von Ihren eventuellen Mitbewerbern ab.

4. Visitenkarten

Wenn Sie eine Visitenkarte erhalten, legen Sie diese ordnungsgemäß vor sich ab. Auf keinen Fall sollten Sie während des Gesprächs damit spielen.

5. Zuhören und ausreden lassen

Der Personalleiter wird das Unternehmen und sich selbst präsentieren. Unterbrechen Sie ihn während seiner Ausführungen keinesfalls, hören Sie aufmerksam zu und lassen Sie ihn immer ausreden. Dies ist nicht nur eine Frage der Höflichkeit und des Respekts. Aus seinen Informationen ergeben sich möglicherweise weitere Fragen Ihrerseits, die Sie anschließend stellen können.

Wenn Sie nach der Begrüßung im Interviewraum angekommen sind, hat Ihre Vorstellung im Unternehmen längst begonnen. Der erste Einduck ist auf beiden Seiten gemacht. Es kommt jetzt wesentlich auf Sie an, Ihren Gesprächspartner von Ihren Stärken zu überzeugen. Zeigen Sie durch selbstbewusstes Auftreten Ihr Können, aber bleiben Sie dabei immer authentisch. Ein ganz wichtiger Punkt während Ihrer Präsentation ist eine angemessene Haltung, Gestik und Mimik.

6. Mögliche Standardfragen und Formulierungshilfen

Auf einige Fragen sollten Sie sich im Bewerbungsgespräch vorbereiten. Es gibt natürlich keine Standardantworten, sondern Sie müssen auf gestellte Fragen Ihre individuelle Antwort finden. Durch eine reflektierte Nachbereitung des beendeten Bewerbungsgesprächs lernen Sie sich auf zukünftige Bewerbungen vorzubereiten.

Tipps für mögliche Fragen

Welche Erfahrungen konnten Sie auf Grund Ihrer bisherigen Tätigkeiten sammeln?

Erläutern Sie Ihre beruflichen Erfahrungen, die für Ihre angestrebte Stelle von Bedeutung sein können, ohne schriftlich in Ihrem Lebenslauf dargelegten Stationen zu wiederholen. Gehören hierzu private Hobbys, die Ihre Kompetenz oder Motivation steigern, ist dies um so besser und an dieser Stelle als Pluspunkt für Sie mit anzumerken.

Warum widmen Sie gerade dieser Position Ihr besonderes Interesse?

Erläutern Sie glaubhaft, dass diese Stelle am ehesten Ihren Wunschvorstellungen entspricht. Das können Sie natürlich nur dann, wenn Sie sich vorher intensiv mit den Produkten und Leistungen des Unternehmens auseinander gesetzt haben.

Welche Eigenschaften würden Sie als Ihre persönlichen Stärken & Schwächen definieren?

Hier kommt es für Sie darauf an, Ihre individuellen Stärken aufzuzeigen z. B. Teamfähigkeit, Freude an Kommunikation mit Kolleginnen und Kollegen zur Problemlösung.