4 Tipps zur Online-Bewerbung

von Redaktion 1.255 Ansichten0

Online Bewerbung

Statistiken zeigen, dass circa fünfzig Prozent der mittelständischen Unternehmen und fast alle großen Unternehmen Online-Bewerbungs-Plattformen verwenden.

Hierdurch wird es den Unternehmen enorm erleichtert, den passenden Bewerber für eine Stellenausschreibung zu finden. Die Informationen können leicht zugänglich gespeichert werden. Dies ermöglicht es den Unternehmen auch zeitlich zurückliegende Bewerbungen mit neuen Stellenprofilen abzugleichen. Des Weiteren wird hierdurch die Handhabung erleichtert.

Eine Online-Bewerbung ist dadurch gekennzeichnet, dass Sie Ihre Bewerbungsunterlage auf einer Unternehmens-Webseite einreichen. Zudem sind vorgegebene Formular-Felder auszufüllen. Manche Unternehmen sind soweit, dass sie mit den Bewerbern schon erste Online-Tests durchführen. Wenn Sie sich online bei einem Unternehmen bewerben wollen, sollten Sie die folgenden Tipps beherzigen.

Verfassen der Bewerbungsunterlagen

Haben Sie bei Ihrer Stellensuche eine Stellenbeschreibung gefunden, die auf den ersten Blick Ihren Vorstellungen entspricht, sollten Sie sich etwas Zeit nehmen und das Stellenprofil genauer studieren. Drucken Sie die Beschreibung am besten aus. Markieren Sie sich die Keywords in der Stellenausschreibung und versuchen Sie genau zu verstehen, was das Unternehmen von dem zukünftigen Angestellten verlangt.

Bevor Sie mit der Erstellung der Bewerbungsunterlagen beginnen, sollten Sie sich die Unternehmens-Webseite gründlich anschauen. Vielleicht werden Sie feststellen, dass Ihnen das Unternehmen nicht zusagt. Können Sie sich mit den Unternehmen identifizieren, sollten Sie die Unternehmens-Vision und Mission verinnerlichen. Achten Sie darauf, welche Bewerbungsunterlagen von Ihnen gefordert werden. Manche Unternehmen verlangen beispielsweise ein Motivations-Schreiben. Andere verzichten sogar auf ein Anschreiben und verlangen nur noch einen Lebenslauf.

Beim Verfassen der Bewerbungsunterlagen ist es nun wichtig, dass Sie die Brücke zwischen Ihren Fähigkeiten beziehungsweise Fertigkeiten und den Anforderungen schlagen. Dieser Prozess wird „Matching“ genannt. Für jedes Keyword aus der Stellenbeschreibung sollten Sie mindestens zwei Matches hervorbringen. Bei dem Erstellen der Unterlagen sollten Sie ebenfalls darauf achten, dass Sie ein einheitliches und dem Unternehmen beziehungsweise der Branche angemessenes Dokumenten-Design verwenden.

Ferner ist es heutzutage üblich Links zu einem LinkedIn- oder Xing-Profil in die Bewerbung zu integrieren. Sie sollten sicherstellen, dass diese Profile regelmäßig von Ihnen gepflegt werden. Sie haben damit die Möglichkeit noch mehr positive Informationen über Ihre Person dem Personalleiter zugänglich zu machen.

Haben Sie die geforderten Unterlagen erfolgreich verfasst, sollten Sie diese zusammen mit den Anlagen-Dokumenten in einer PDF-Datei abspeichern. Dies hat den Grund, dass die meisten Online-Bewerbungs-Plattformen Ihnen die Möglichkeit geben nur eine Datei hochzuladen. Berücksichtigen Sie, dass die PDF-Datei nicht zu groß ist. In der Regel sollte die Datei nicht größer als 5 Megabyte sein.

ATS umgehen

Online Bewerbung

Um Ihre Chancen auf einen Job weiter zu erhöhen, sollten Sie beim Verfassen der persönlichen Bewerbungsunterlagen die folgenden Hinweise befolgen.

Dies hilft Ihnen ohne Probleme das ATS (Applicant-Tracking-System) zu passieren. Dieses System filtert automatisch unpassende Bewerbungen aus. Es empfiehlt sich möglichst eine Schrift-Art zu verwenden, die serifenlos ist. Auch sollte die Schrift-Größe nicht zu klein gewählt werden. Eine Schriftgröße kleiner als elf ist nicht förderlich. Bei der Formatierung Ihrer Unterlagen sollten Sie nach Möglichkeit auf komplexe Tabellen, Logos oder Grafiken verzichten. Möchten Sie Aufzählungen beispielsweise im Lebenslauf verwenden, sollten diese stichpunktartig erfolgen. Verzichten Sie darüber hinaus auf Spaltenüberschriften oder Fußzeilen. Diese führen nur unnötig zu Verwirrung.

Das Ausfüllen der Formular-Felder

Wenn Sie sich nun ausreichend auf die Bewerbung vorbereitet haben, können Sie mit dem Ausfüllen der Formular-Felder beginnen. Hiermit übermitteln Sie nicht nur Informationen, dass Sie sich von potentiellen Konkurrenten abheben, sondern Sie demonstrieren auch Interesse und Verlangen den beworbenen Job auszuüben. Achten Sie peinlichst darauf, keine Felder auszulassen. Viele Personalleiter überspringen die Kandidaten, deren Bewerbungen Lücken aufweisen. Ferner filtern viele Applicant-Tracking-Systeme die Antworten der Bewerber. Werden Felder nicht ausgefüllt, verringern Sie hiermit die Chancen, dass Sie zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen werden.

Achten Sie auch darauf, dass Sie beim Schreiben keine Fehler machen. Selbst wenn Sie fälschlicherweise nur einmal ein Wort mit einem kleinen Buchstaben beginnen, kann dies als ein Ausschluss-Kriterium gelten. Ebenfalls sollte auf die Verwendung der Funktion Auto-fill zum Ausfüllen von beispielsweise Adress-Feldern verzichtet werden. Die Funktion birgt Fehler-Potenziale, die Sie vermeiden möchten. Nachdem Sie alle Angaben in den Formular-Feldern gemacht haben, empfiehlt es sich diese zu kontrollieren.

Soziale Netzwerke

Wenn Sie sich bei einem großen Unternehmen bewerben, können Sie davon ausgehen, dass die Personalleiter Ihre Profile in den sozialen Netzwerken überprüfen werden. Daher sollten Sie im Vorfeld Ihre Profile auffrischen beziehungsweise unangemessenen Content entfernen. Mittels der sozialen Profile erhalten Personalleiter weitere Informationen über Ihre Persönlichkeit. Passen die dort zugänglichen Informationen mit Ihrem in der Bewerbung aufgezeigten Persönlichkeits-Bild überein, erhöht dies die Chancen, dass die Personalleiter ein Interesse für Sie entwickeln und Sie zu einem Bewerbungsgespräch einladen.