Online Banking ohne Risiko – Top 5 Verfahren im Überblick

von Redaktion 1.155 Ansichten0

Sicheres Onlinebanking

Waren viele Menschen vor einiger Zeit noch etwas skeptisch, entscheiden sich mittlerweile immer mehr dafür, ihre Bankgeschäfte online zu erledigen.

Um das Online Banking daher so sicher wie möglich zu gestalten, haben die Finanzinstitute immer neue Verfahren entwickelt, um den Kunden ein risikofreies Online Banking zu ermöglichen. Wir stellen Ihnen einige dieser Methoden genauer vor und Sie erhalten außerdem Tipps, wie Sie das Risiko bei Ihren Bankgeschäften über das Internet möglichst gering halten können.

Die verschiedenen Online Banking Verfahren auf dem Prüfstand

Finanzinstitute bieten ihren Kunden mittlerweile verschiedene Sicherheitssysteme, um das Erledigen von Bankgeschäften im Internet sicherer zu machen, wie zum Beispiel:

  • iTan
  • mTan, SMS-Tan
  • ChipTan Comfort (SmartTan plus)
  • Photo-Tan
  • Push-Tan

Wir haben diese Verfahren beleuchtet und die Vor-sowie Nachteile für Sie zusammengefasst.

Das iTan-Verfahren

Bei dieser äußerst beliebten Methode erhält der Kunde von seiner Bank eine Papierliste, auf der sich nummerierte Transaktionsnummern (Tan) befinden. Wurden die Überweisungsdaten eingegeben, fragt der Computer mittels Zufallsprinzip nach einem dieser Tan-Codes, um die Überweisung abzuschließen. Der jeweilige Tan verfällt danach.

Das Verfahren ist zwar sehr anwenderfreundlich, bietet Experten zufolge jedoch einen unzureichenden Schutz, da Betrüger immer wieder über scheinbar seriöse E-Mails versuchen, an die Zugangsdaten und Tan-Codes ihrer Opfer zu gelangen.

Das mTan-Verfahren

Bei dieser Variante erhält der Kunde die Tan auf seine von der Bank gespeicherte Handynummer, wenn eine Überweisung getätigt werden soll. Diese SMS enthält den gewünschten Betrag, die letzten Zahlen der Kontonummer vom Empfänger und die Tan.

Es handelt sich hier um eine sehr sichere, wenn auch nicht immer kostenlose Methode, allerdings versuchen Betrüger auch hier immer wieder ihr Glück, um an die Sim-Karten der jeweiligen Handys zu gelangen. Vergleichsweise ist die Methode laut Experten allerdings sehr empfehlenswert, um Online Banking durchzuführen.

Die ChipTan-Variante (oder SmartTan plus)

Sicheres Onlinebanking

Für diese Möglichkeit ist es notwendig, dass Sie Ihre Girocard registrieren lassen und einen Tan-Generator einrichten. Den können Sie entweder bei Ihrer Bank anfordern oder auch im Fachhandel für einen Preis zwischen 10 und 15 Euro kaufen.

Dieser Generator sorgt dafür, dass Ihre Überweisungsdaten, die zunächst auf Ihrem Computer als Schwarz-Weiß-Bild ähnlich einem Strichcode angezeigt werden, in eine Tan umgewandelt werden. Damit das gelingt, müssen Sie den Tan-Generator vor die Balken halten, Sie können die Daten aber auch direkt in das Gerät eingeben.

Zwar zeichnet sich dieses Verfahren durch ein äußerst geringes Sicherheitsrisiko aus, aufgrund seiner unkomfortablen Anwendung ist es allerdings nicht besonders beliebt.

Das Photo-Tan-System

Für den Photo-Tan ist ebenfalls ein spezielles Lesegerät notwendig, das ca. 15 Euro kostet und in Ihrer Bank registriert werden muss. Wurden die Überweisungsdaten am Computer eingetippt, werden diese mithilfe einer farbigen Grafik verschlüsselt, die wiederum mit dem Lesegerät gescannt werden muss und so eine Tan erzeugt.

Mittlerweile gibt es außerdem eine Photo-Tan-App, die Sie auf Ihr Handy laden können. Auch dieses Verfahren wird von Experten als sehr sicher eingestuft, ist in seiner Anwendung allerdings benutzerfreundlicher als vergleichbare Möglichkeiten.

Das Push-Tan-Verfahren

Diese Variante funktioniert ebenfalls mithilfe einer App, die Ihnen kostenlos vom jeweiligen Geldinstitut zur Verfügung gestellt wird. Dank eines Anmeldenamen und eines Zahlen- oder QR-Code können Sie Ihre Überweisung am Computer durchführen und zum erfolgreichen Abschluss erhalten Sie eine Tan auf die App.

Dank der Push-Tan-Variante ist eine hohe Sicherheit beim Online Banking gewährleistet, es gilt allerdings als sehr empfehlenswert, die Online Banking-App und Push-Tan-App auf zwei verschiedenen Geräten zu betreiben. Ansonsten könnte durch das Stehlen des Smartphones das gesamte Sicherheitssystem ausgeschaltet werden.

Online Banking sicher und risikolos – Darauf sollten Sie achten

  • Denken Sie immer daran: nur ein geschützter Computer ist ein sicherer Computer. Vergewissern Sie sich daher immer wieder, ob Ihre Firewall aktiv ist und Sie über ein ausreichendes Virenschutzprogramm verfügen. Zudem sollte Ihr Browser und Ihr Betriebssystem in regelmäßigen Abständen aktualisiert und Passwörter geändert werden.
  • Wenn Sie eine E-Mail von einer Adresse erhalten, die Ihnen unbekannt ist oder Ihnen nicht vertrauenswürdig vorkommt, öffnen Sie bitte niemals darin zu findende Links oder auch Dateianhänge.
  • Wenn Sie gerade beim Online Banking sind und die Maske anders aussieht oder Ihnen etwas eigenartig vorkommt, brechen Sie ab und wiederholen Sie den Vorgang später.
  • Bankgeschäfte sollten niemals auf fremden oder öffentlichen Computer beziehungsweise Netzwerken stattfinden, da Passwörter und Daten gespeichert werden könnten.
  • Sollten Sie trotz dieser Tipps Vorgänge auf Ihrem Konto feststellen, die nicht nachvollziehbar sind, zögern Sie bitte nicht und benachrichtigen Sie unverzüglich Ihren Bankberater beziehungsweise in weiterer Folge die Polizei.